Für Engagement begeistern – In­no­va­ti­ons­preis der bagfa 2015 ausgeschrieben

bagfa

Zum Motto Für Engagement be­geis­tern sucht die Bun­des­ar­beits­ge­mein­schaft der Frei­wil­li­gen­agen­tu­ren e.V. (bagfa) außer­ge­wöhn­li­che, spannende und nachahmenswerte Kampagnen, Produkte und Aktionen, mit denen Freiwilligenagenturen für Engagement wer­ben.

Die Beiträge sollen anschauliche Beispiele dafür sein, wie Frei­wil­li­gen­agen­tu­ren für Engagement begeistern, sie sollen darstellen, dass Engagement wertvoll ist und zeigen, was besonders mo­ti­vie­rend und ansprechend für unterschiedliche Zielgruppen sein kann, und sie sol­len übertragbar auf andere Agenturen sein. In einem Ide­en­wett­be­werb werden kreative Ideen für zukünftige Kampagnen oder Ak­ti­o­nen zum Motto gesucht, die die bagfa bundesweit mit ihren Mit­glie­dern durchführen könnte, um Freiwilligenagenturen und ihre Arbeit bekannter zu machen.

Einsendeschluss: 04.09.2015 | Mehr ➟ Informationen

 

„Anerkennende Rahmenbedingungen“ ist das umfassende Stichwort

StS Dirk Gerstle

Grußwort des Schirmherrns des Projekts Instrumente der Anerkennung

Schon das große Interesse, betonte zur Eröffnung der projektschließenden Fach­ta­gung über An­er­ken­nungs­kul­tu­ren heute am 10. Juni 2015 im Berliner Rathaus Staats­se­kre­tär Dirk Gerstle von der Senatsverwaltung für Ge­sund­heit und Soziales, Schirm­herr des den Anlass setzenden Projekts Instrumente der Anerkennung, unterstreiche die überaus zentrale Bedeutung des Themas An­er­ken­nung für alle Bereiche des bürgerschaftlichen En­ga­ge­ments.

Bei vielen Fachtagungen sind die enorme Vielfalt und die sich beständig ausdehnenden Bereiche, die Bandbreite der Engagementfelder und ihrer Formen das große Thema. Aber wie unterschiedlich diese auch sein mögen, sie kom­men alle an diesem Punkt auf einen gemeinsamen Nen­ner: En­ga­ge­ment braucht Anerkennung!

Zum Grußwort: ➟ „Anerkennungskulturen heute –
Vielfalt in der engagierten Stadtgesellschaft“

 

Einladung: Anerkennungskulturen heute – Vielfalt in der engagierten Stadtgesellschaft

Carola Schaaf-Derichs

… die Landesfreiwilligenagentur Ber­lin hat eine Umfrage zu „Ins­tru­men­te der Anerkennung – un­ter be­son­derer Berücksichtigung der gesellschaftlichen Vielfalt“ im Jahr 2014 durchgeführt, die nun mit ei­nem Abschlussbericht und vor allem mit einer Fach­ta­gung zum großen Themenkomplex „An­er­ken­nungs­kul­tu­ren im bürgerschaftlichen En­ga­ge­ment“ vorgestellt wird. Diese ➟ ABSCHLUSSTAGUNG am 10. Juni 2015 ist zugleich unser herzlicher Dank an alle Befragten sowie die Chance zu vielfältigen vertieften Einblicken und Er­fah­run­gen mit der Kunst und der Kultur der An­er­ken­nung. WEITERLESEN »

Den Wert des freiwilligen Engagements für alle sichtbar machen

StS Dirk Gerstle

Geleitwort von StS für Soziales Dirk Gerstle


Freiwilliges Engagement in Berlin ist so vielfältig wie die Stadt und ihre Be­woh­ner­in­nen und Bewohner. Und egal, in welchem Bereich der Zi­vil­ge­sell­schaft sich die Berlinerinnen und Berliner engagieren, ihr eh­ren­amt­li­cher und gemeinnütziger Einsatz ist für unsere Stadt ebenso wichtig wie unersetzlich. Daher gebührt jedem, der sich in seiner freien Zeit für die Gesellschaft engagiert, Dank und An­er­ken­nung dafür.

Ein wichtiger Ausdruck dieses Dankes ist für mich der ➟ Ber­li­ner FreiwilligenPass. Bei der Festveranstaltung zur Ver­lei­hung der Pässe im Berliner Rathaus wird frei­wil­li­ges WEITERLESEN »

Fortbildung ist Anerkennung

Ich freue mich sehr über die Kooperation des Ehrenamtes mit der Volkshochschule Tempelhof-Schöneberg. Mit der Möglichkeit an diesen Kursen teilnehmen zu können, möchten wir ganz deutlich unsere Anerkennung an die vielen Freiwilligen und ihre Tätigkeiten zeigen, sagt Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler

Nicht Musiktherapeuten, Familienbegleiter wurden gesucht – vor allem Männer

„Jörn Wittke ist jetzt seit zweieinhalb Jahren bei Familie Bulut. Freunde fragen ihn manchmal, warum er sich so was antut. Weil ich viel mehr zurückbekomme, als ich gebe, antwortet er. Alperen blüht auf, wenn er kommt. Die Familie ist dankbar. Wenn ich ihr Haus am Montagabend verlasse, dann geht es mir besser als vor dem Besuch.

Danke! Wir haben es (uns) verdient

Der Vorstand des Hospiz- und PalliativVerbands Berlin e.V. bedankt sich bei allen haupt- und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen der Mit­glieds­ein­rich­tun­gen mit buntem Programm zum Abschluss der 17. Berliner Hospizwoche: Comedy „Der Tod“, Catering, Musik und Tanz.